Sechs 21er beim 20. HVB-City-Lauf in Aschaffenburg

Sie können einfach nicht genug bekommen! Laufen, laufen, laufen und das möglichst mit vielen andern Läufern gemeinsam. Noah Lorenz, und seine Eltern, Sabine und Christof, laufen bereits seit vielen Jahren bei diesem sagenhaften Laufevent. So kam es, das Coach Sabine auch in diesem Jahr, am Freitag den 8. Mai, unbedingt wieder dabei sein wollte. Jetzt mit Verstärkung durch Monique Iven und Dominik Uftring. Man mag es kaum glauben, freitagnachmittags um 16:00 Uhr, wenn die Kinderläufe beginnen, ist die Stadt bereits überfüllt mit Zuschauern an der Laufstrecke. Wir laufen die 7,9 km im D-Lauf für Freizeitläufer, mit einer zu erwartenden Laufzeit über 45 min. Alleine in dieser Kategorie starten mehr als 1100 Läufer! Start ist erst um 18:30 Uhr so dass wir noch viel Zeit für Umziehen und aufwärmen haben. Es gilt 5 Runden durch die Innenstadt zu absolvieren. Die Strecke etwas profiliert, wird von Runde zu Runde anspruchsvoller. Auf der ganzen Strecke drängeln sich auch am Abend noch tausende Zuschauer, die uns anfeuern. Eine Trommelgruppe am Anstieg, eine Bläsergruppe unterwegs, Cheerleader u.v.m. machen ordentlich Stimmung. Für uns Läufer ein echter Motivationskick! Coach Sabine läuft mit Monique, Coach Barbara-Ann läuft mit Dominik. Noah, der im C-Laufstarten wollte (unter45min.) ist leider verletzt, er muss seinen Fuß schonen. Er wird uns auf der Strecke anfeuern. Dominik macht seine Sache sehr gut. Er will jeden auf der Strecke überholen! Die Laufkilometer vom Seilersee noch in den Beinen, laufen wir ein moderates Wettkampftempo. Von der tollen Musik und der super Stimmung der Zuschauer werden wir über die Strecke getragen. 2015 05 08 CitylaufAB 700Nach 5 Runden im Ziel freuen wir uns über das gute Laufergebnis und ganz besonders über die tolle Atmosphäre. Einige Minuten später kommen Monique und Sabine strahlend ins Ziel gerannt. Anschließend unterstützen wir Christof im C-Lauf. Trotz lädiertem Knie kämpft er sich durch bis ins Ziel, und bleibt in seinem Zeitlimit. Bis 22:00 Uhr schauen wir noch bei den Läufern der Top bis Eliteklasse zu. Beeindruckend! Bei isotonischem Bier und Bratwurst lassen wir den Abend gemeinsam ausklingen. Total k.o., jedoch happy, falle ich um 00:00 Uhr in mein Bett. Morgen beginnt ein neuer (Lauf-) Tag.