Nico Habersack verstärkt BWMK-Team bei Frankfurt Staffel-Marathon

2012-10-28-nikoBei leichtem Wind und trocknen Kühlschranktemperaturen um die 4° C gingen in diesem Jahr rund 16.000 Marathonläufer plus 1700 Staffeln an den Start des BMW Frankfurt Marathon am 28. Oktober. Mit dabei waren drei Staffeln des Behinderten Werk Main Kinzig (BWMK). Eine Staffel bestand aus vier Personen. Die Strecke von 42,195 km wurde in vier Distanzen eingeteilt, so dass die Strecken von 7, 9.5, 12 und 13.5 km zurückgelegt werden mussten. Der erste Läufer startete mit einem Champion-Chip, der als Staffelstab an jedem Staffelwechsel an den nächsten Läufer weitergegeben wurde. Nico sprang kurzfristig für eine ausgefallene Läuferin im BWMK 1 Team ein. Einige der Läufer kennt er bereits von gemeinsamen Wettkämpfen in diesem Jahr.

Für ihn  war es der erste große Lauf. So viele Läufer hatte er noch nie gesehen. Und überall Party in der Stadt!
Pünktlich um 10:30 Uhr schickten wir die ersten Staffelläufer auf die Strecke. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur nächsten Wechselzone. In den U-Bahnen herrscht an diesem Tag  „Tokio Subway“- Atmosphäre. Ein einziges Gedränge und Geschiebe. Für Nico eine größere Herausforderung als das Laufen.

 

Immer wieder gebe ich ihm Sicherheit über Kontakt zu mir.
Nico läuft die Schlussetappe über 13,5 km, d. h. er muss in der dritten Wechselzone den Staffel von Bettina übernehmen. Nachdem wir Bettina in ihrer Wechselzone auf die Strecke geschickt hatten, mussten wir uns nun beeilen, um pünktlich zur Chipübergabe in Nico´s  Wechselzone zu stehen. Bettina hatte sich vorgenommen die 9,5 km unter einer Stunde zu laufen! Und wie ich Bettina kenne, macht sie das auch noch wahr! Also los ging es. Wir müssen uns beeilen. Rein in die U-Bahn, umsteigen in die S-Bahn, in der Bahn noch die warme Kleidung ausziehen, Brustgurt anlegen, Schnürsenkel binden (Nicos Schnürsenkel gehen im Training immer auf!), Kleidung verstauen und raus aus der S-Bahn. Wo geht’s lang? Immer der Masse nach! Unterwegs treffen wir noch Tanja, die heute ihre Kolleginnen coacht. Dann im „Wurming-up-Tempo“ zur Wechselzone.
Gerade an der Wechselzone angekommen, biegt Bettina um die Ecke während sie schnell Nico den Chip um das Fußgelenk legt, ziehe ich noch mein Haarband aus dem Rucksack und dann sind wir auch schon auf der Strecke. Bettina hat wie befürchtet ihre Drohung, unter einer Stunde zu laufen, wahr gemacht!

Super gelaufen!

Nico ist gut drauf. Unterwegs wird er öfter von Läufern angesprochen. Wir treffen Nina aus dem Laufwerk, dann laufen wir auf Kordula auf und auch mit Kerstin laufen wir einige Meter gemeinsam. Bei Km 37 stoßen wir auf Florian aus dem Team-BWMK 2, der leider schmerzverzerrten Schrittes läuft. Blasen! Das sagt alles! Wir ziehen ihn ein paar Meter mit, müssen ihn dann aber leider zurücklassen.Langsam wird auch Nico müde, wir legen öfter Gehpausen ein, aber Nico ist ein Kämpfer, er findet immer wieder in den Laufschritt zurück. Die Party und die vielen Zuschauer in der Stadt motivieren ihn. Endlich sind sie in Sicht, die anderen drei Staffelläufer aus Nicos Team. 800 Meter vor Zieleinlauf, übergebe ich Nico seinem Team damit sie alle gemeinsam in die Festhalle einlaufen können. Das ist das Größte! Für Nico genauso wie für seine Eltern, die in der Festhalle nach 4:40 Stunden den Zieleinlauf verfolgen!

Nico das war suuuuuuuper!!!!!!!!

Wir sind stolz auf dich!
Mein Dank geht an Nico dafür dass er den Mut hatte eine so lange Distanz zu laufen,  an Nicos Eltern, die uns (Laufclub 21) vertrauen und unterstützen und last not least an das BWMK-Team 1 Joachim Schröck, Simona Sippel und Bettina Müller, die Nico vorbehaltlos im Team aufnahmen. 2012-10-28-Marathonstaffel

Das war Spitze!!!